---
facebook twitter google plus print

…wenn hingegen nach dem Aufsetzen des Schlägers ein Windstoss Ihren Ball bewegt (grosses Bild), müssen Sie ihn straflos von der neuen Stelle spielen.

Die neuen Regeln kurz erklärt

Seit 1. Januar 2016 gelten neue Golfregeln. Damit Sie beim Saisonstart auf dem neusten Stand sind, hat der G&C-Regelexperte und Buchautor Yves Cédric Ton-That* hier die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst.

1. Scorekarte mit zu niedriger Schlagzahl eingereicht (Regel 6-6)
Wenn bisher ein Spieler eine Scorekarte abgegeben hat, auf der an einem Loch eine zu niedrige Schlagzahl eingetragen war, wurde er stets disqualifiziert.

Neu gibt es eine Ausnahmeregelung zugunsten von Spielern, die Strafschläge nicht notiert haben, da sie sich eines Regelver­stosses nicht bewusst waren. Diese Spieler werden nicht mehr disqualifiziert, sondern erhalten nachträglich die versäumten Strafschläge sowie eine Zusatzstrafe von 2 Schlägen.

Gut zu wissen: Diese Regel ist in erster Linie für die Spielleitung relevant.

2. Fixieren des Schlägers (Regel 14-1)
Bisher waren zum Teil auch ausgefallene Schlagtechniken erlaubt, insbesondere in Zusammenhang mit überlangen Puttern. Neu ist das sogenannte Fixieren eines Schlägers verboten, das heisst, weder der Schläger noch die Hand oder der Unterarm dürfen beispielsweise am Körper angelegt oder abgestützt werden. Überlange Putter als solche sind aber weiterhin zugelassen.

Gut zu wissen: Diese Regeländerung betrifft nur ganz vereinzelte Spieler. Falls Sie einen überlangen Putter oder eine sehr ausgefallene Schlagtechnik verwenden, erkundigen Sie sich zur Sicherheit bei Ihrem Pro oder der Spielleitung Ihres Clubs.

3. Ball beim Ansprechen bewegt (Regel 18-2)
Wenn sich bisher der Ball bewegte, nachdem der Spieler ihn angesprochen hatte, galt die Vermutung, dass der Spieler die Bewegung des Balls verursacht hatte. Dafür erhielt er 1 Strafschlag. Ausgenommen waren Fälle, in denen offensichtlich war, dass nicht der Spieler für die Bewegung des Balls verantwortlich war.

Neu gilt die Vermutung zu Lasten des Spielers nicht mehr, und es wird allein darauf abgestellt, wer oder was die Bewegung des Balls verursacht hat. War es der Spieler, muss er den Ball mit 1 Strafschlag zurücklegen. War es zum Beispiel der Wind oder hat sich der Ball von selbst bewegt, muss er straflos von seiner neuen Lage aus gespielt werden.

4. Distanzmessgeräte (Regel 14-3 und Anhang IV)
Seit 2006 können per Platzregel Distanzmessgeräte erlaubt werden. Diese dürfen jedoch nur Distanzen messen, und der Spieler darf keine weiteren unerlaubten Funktionen nutzen (zum Beispiel Messen der Steigung). Bisher war es bereits ein Regelverstoss, wenn eine entsprechende Funktion auf dem Gerät installiert war, unabhängig davon, ob der Spieler diese tatsächlich nutzte.

Neu wird allein darauf abgestellt, ob der Spieler eine unerlaubte Funktion verwendet.

Gut zu wissen: Dies beendet die Kontroverse um die Verwendung von Smartphones als Distanzmesser, da diese häufig auch Funktionen wie Wasserwaagen usw. aufweisen.

5. Unerlaubte Hilfsmittel (Regel 14-3)
Bisher wurde ein Spieler bei der Verwendung künstlicher Hilfsmittel oder ungebräuchlicher Ausrüstung sofort disqualifiziert.

Neu ist die Strafe gestaffelt: Beim ersten Verstoss erhält der Spieler 2 Strafschläge (im Lochspiel verliert er das Loch), und erst bei einem wiederholten Verstoss wird er disqualifiziert.


* Der international bekannte Referee Yves C. Ton-That ist Regelexperte und Buchautor. Er schreibt in der Schweiz exklusiv für G&C.


IMMER «AUF MANN» BEZIEHUNGSWEISE «AUF FRAU»
Keine Lust, das alles auswendig zu lernen? Kein Problem, denn mit diesen Büchern und Apps haben Sie alle Regeln immer dabei: leicht verständlich, praxisorientiert, mit 170 farbigen Illustrationen.

  • Weltbestseller in über 20 Sprachen
  • Mehr als 1.5 Millionen Mal verkauft
  • Von Golfverbänden empfohlen


«Golfregeln kompakt»
50 Seiten, plastifiziert und spiralisiert, ISBN 978-3-909596-83-6, CHF 18,90

«iGolfrules»
Der digitale Schiedsrichter fürs iPhone: animiert und mit Videos, CHF 10.–

«Golfetikette kompakt»
Die perfekte Ergänzung, ISBN 978-3-909596-76-8, CHF 18,90

www.expertgolf.com

4. KLARE AUSGANGSLAGE Mit Distanzmessgeräten dürfen ausschliesslich Distanzen gemessen werden. Falls ein Gerät unerlaubte Zusatzfunktionen anbietet, dürfen diese nicht verwendet werden.

5. NACHSICHT Bei Verwendung unerlaubter Hilfsmittel erhalten Sie beim ersten Ver­stoss 2 Strafschläge, erst bei einer Wiederholung folgt die Disqualifika­tion.

IMMER «AUF MANN» BEZIEHUNGSWEISE «AUF FRAU» Die Produkte von Expert Golf (www.expertgolf.com).

Regelexperte und Buchautor Yves Cédric Ton-That.

1. FALSCHER SCORE Wenn Sie wegen Regelunkenntnis Strafschläge nicht notiert haben und Ihre Scorekarte einreichen, werden die fehlenden Strafschläge nachträglich hinzugezählt und zusätzlich 2 weitere Strafschläge.

2. TEMPI PASSATI Sie dürfen Ihren Schläger beim Schlag nicht mehr am Körper anlegen oder abstützen.

3. SCHULDFRAGE Wenn Sie durch das Aufsetzen des Schlägers verursachen, dass sich Ihr Ball bewegt, müssen Sie ihn mit 1 Strafschlag zurücklegen…