---
facebook twitter google plus print

Scott Hend (AUS) führt am Omega European Masters

Scott Hend führt – Luca Galliano kämpft sich ins Wochenende

Mit je einer 63er-Runde (7 unter Par) hievten sich der Australier Scott Hend (Foto, total –13) und der Südafrikaner Darren Fichardt (–12) auf die Plätze eins und zwei des Leaderboards des Omega European Masters in Crans-Montana. Der kämpferische Tessiner Luca Galliano schaffte als einziger Schweizer den Cut (Even Par).

Würde Even Par für den Einzug in die Finalrunden reichen? Diese Frage stellten sich neben dem in Como wohnhaften Tessiner Luca Galliano auch ein gutes Dutzend andere Spieler. Nachdem immer klarer wurde, dass 140 Strokes gut genug sein würden fürs Wochenende, galt es für Galliano aber auch noch, dieses Ziel zu erreichen. Er war mit einer 70 ins Turnier gestartet, durfte sich also auf seinem zweiten Durchgang unter dem Strich keinen einzigen Schlagverluste leisten. Und Galliano erwies sich als grosser Kämpfer: Er geriet zwar drei Mal in Rückstand, konterte aber jedes dieser Bogeys schon am nächsten Loch mit einem Birdie. Das war an der 3/4 so, an der 8/9 und auch an der 12/13.

 

Alle anderen fünf Schweizer scheiterten am Cut, am besten hielt sich Amateur Jeremy Freiburghaus, der seine 74 vom ersten Tag mit einer 68 beinahe wieder ausglich.

 

Nach der zweiten Runde des Omega European Masters in Crans-Montana ist aber auch klar: Miguel Ángel Jiménez wird das Rad der Zeit nicht zurückdrehen können. Der 53-jährige Spanier war zwar mit einer 64 (6 unter Par) sensationell ins Turnier gestartet und gehörte nach Tag eins zu den drei Ex-aequo-Leadern, aber gestern war die Luft draussen: Eine 73 (3 über Par) warf den Publikumsliebling in den geteilten 32. Rang zurück. Jiménez' Trost: Mit seinem Sieg an der Open de España 2014 im Alter von 50 Jahren und 133 Tagen bleibt er vorderhand der älteste Turniersieger auf der European Tour…

 

Hier gehts zum Live Scoring