---
facebook twitter google plus print

Jimmy’s 13. Lefty Turnier

«Jimmy’s 13. Lefty Turnier» war ein Rundumerfolg: 67 Golfende genossen im GC Ybrig bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen das Spielen mit Links. Besonders happy war der Tag für den Junior Severin Zurbuchen. Er sicherte sich mit einem Präzisionsschlag die luxuriöse Ferienwoche im Romantik Hotel Margna in Sils-Baselgia.

Links – das bringts! Das sagten sich die 67 Golfenden, genau 55 Männer und zwölf Frauen mit Vorgaben von Platzreife bis Handicap 8.1, und zogen mit Bags voller Linksschläger und «spiegelverkehrtem» Spiel über die Runde. Die Competition, «Jimmy’s Lefty Turnier», ist längst eine Institution. Doch die 13. Ausgabe dieses alljährlichen Events schien auch dem Lieben Gott ein besonderes Vergnügen zu bereiten: Die Sonne lachte vom Himmel, der Zustand des Courses war eine Freude, die Stimmung unter den Teilnehmenden stieg mit der Temperatur, und eine sanfte Brise kühlte im Notfall allzu erhitzte Köpfe. Zudem versuchten sogar Rechtsspielende am Turnier für Linksausgerichtete einmal andersherum zu driven, chippen, pitchen und putten.

Ybrigs Teaching Pro Corsin Caviezel, der sich auf das Abenteuer «Lefty» eingelassen hatte, musste nach 18 Löchern zugeben, dass Golf «mit Links» gar nicht so einfach ist: «Es war für mich weniger ein Spiel als vielmehr das Bestreben, den Ball von A nach B zu dirigieren – mit vielen Überraschungsmomenten», fasste der 27-jährige Golflehrer seine Linkslektion zusammen. Trotzdem sagte er: «Es war eine coole Erfahrung.» Mit gutem Grund: Caviezel holte sich in der höchsten Kategorie (Hcp bis PR) Platz 1.

Bereits ein Crack im linken Spiel ist Rechtshänder Mathias Reinl (49, Hcp. 5.6). Er hatte vor sechs Jahren wegen eines schmerzhaften so genannten Überbeins an der rechten Hand mit dem umgekehrten Spiel begonnen und kann mittlerweile – inoffiziell – mit Handicap 24.0. brillieren. Reinl bezeichnet den «Seitenwechsel» als «koordinativ schwierig», aber echte Herausforderung.

Vielleicht hat «Mathi», wie der Doppelspieler von seinen Freunden genannt wird, schon mal die scherzhafte Frage des deutsch-kanadischen Aphoristikers und Publizisten Willy Meurer (80) gelesen. Dieser schrieb: «Wenn die rechte Seite des Gehirns die linke Körperseite steuert, bedeutet das dann, dass nur Linkshänder bei rechtem Verstand sind?» Oder aber er kennt die afrikanische Weisheit, die da sagt: «Mit der Linken übe dich, solange die Rechte noch da ist.»

Wie auch immer: Genau wie Initiator und Turnier-Namensgeber Jimmy Jörg, der Manager des GC Ybrig, waren die meisten der Teilnehmenden echte Leftys. Zu diesen gehörte auch ein Trio aus Einsiedeln mit der Topfussballerin Sandra Kälin, die in der 1. Bundesliga gekickt hat und mit dem TuS Niederkirchen Deutscher Meister geworden ist, der lokalen Handballerin Monika Schönbächler und Louis Hensler, dem Gastgeber im GolfCampus Wädenswil.

Weder nach links noch rechts, sondern geradeaus in gewonnene Ferien blickt der Student Severin Zurbuchen: Der 17-Jährige, der sich sein Taschengeld im Greenkeeping verdient, gewann an Loch 15 die Sonderwertung «Nearest to the Pin». Seine 1,75 Meter blieben bis zum Schluss ungeschlagen und damit sicherte sich der Junior Luxusferien im Romantik Hotel Margna in Sils-Baselga.

Text & Fotos: Elisabeth Carabelli