---
facebook twitter google plus print

Mathias Eggenberger (Foto: Privat)

Schweizer starten durchzogen in die «Schlacht von Waterloo»

An der KPMG Trophy in Royal Waterloo (Belgien), einem Event der European Challenge Tour, gelang dem Schweizer Mathias Eggenberger (Foto) mit einer 70 (2 unter Par) und dem geteilten 40. Platz ein ansprechender Start. Seine drei Landsleute verpatzten die erste Runde.

Am Pfingstsonntag hatten sie an der Swiss Challenge auf Golf Sempachersee noch vorne mitgespielt, jetzt, nicht einmal eine Woche danach, sind sie in Belgien weit weg vom Cut: die drei Schweizer Benjamin Rusch (plus 1, geteilter 96.), Marco Iten (plus 1, geteilter 96.) und Joel Girrbach (plus 6, geteilter 147.),

 

Aber eben: That's Golf…

 

Zu dieser lapidaren Erkenntnis passt, dass Mathias Eggenberger, der beim Heimturnier den Cut verpasst hatte, als bester Schweizer aus der Anfangsphase der «Schlacht von Waterloo» hervorging. Der Bad Ragazer lag nach zwölf Löchern 5 unter Par, doch zwei Bogeys und ein Doppelbogey (unterbrochen von einem Birdie) warfen ihn auf –2 zurück. Es führt der Däne Joachim B. Hansen mit –9, einen Schlag vor einem Verfolgertrio

 

Hier gehts zum Leaderboard