---
facebook twitter google plus print

HEISSES SPIEL Der World Final 2017 brachte die Teilnehmenden ins Schwitzen…

Porsche Golf Cup World Final 2017

98 Spielende aus 200 Vorrunden und 20 Nationen qualifizierten sich für den Final 2017 der weltweit ausgetragenen Turnierserie des Porsche Golf Cups in Mallorca – inklusive Schweizer.

Die Finalqualifikation sei für ihn eine tolle Erfahrung gewesen, sagt Claudio Alessio aus Basel. «Und auch am Final war das Ambiente einfach gewaltig – selbst wenn die beiden Golfrunden jeweils knapp sechs Stunden dauerten und ich nicht meinen Erwartungen entsprechend gespielt habe.» Alessio gehörte am Weltfinal vom 8. bis 11. Mai auf den mallorquinischen Plätzen Son Gual und Alcanada ebenso zur Schweizer Delegation wie Arminda von Kaenel aus Lausanne, die sich zum Abschluss des Turniers mit ihrem Spiel sehr zufrieden zeigte: «Ich konnte mein Handicap spielen und habe auf den Runden mit Golferinnen aus Australien, Österreich, Korea, Polen, Belgien und der Türkei interessante Bekanntschaften geschlossen.»

Damit die Schweizerinnen und Schweizer am Final des seit 1988 durchgeführten Porsche Golf Cups teilnehmen konnten, mussten sie einen mehrstufigen Qualifikationsprozess durchlaufen. Grundvoraussetzung war nebst dem Besitz eines Porsches die Teilnahme am Porsche Golf Cup Suisse, der von der Porsche Schweiz AG und verschiedenen Porsche-Zentren des Landes organisiert wird. In fünf Kategorien spielte man an Turnieren über 18 Loch Stableford. Die Besten trafen sich am Schweizer Finalturnier in Quinta do Lago, Portugal, wo man sich mit Können und etwas Glück für den Europa-Final in Terre Blanche an der Côte d’Azur empfehlen konnte. Dort  wiederum erspielten sich die Besten einen der knapp 100 Startplätze am exklusiven Porsche Golf Cup World Final.

Diese dreitägige Veranstaltung bot neben dem Golfspiel diverse Side-Events: Der festliche Eröffnungsabend in einem ehemaligen Steinbruch, ein Dinner am von Stardesigner Phillippe Starck entworfenen Jachthafen Port Adriano sowie ein Galadinner in der traditionellen Finca Son Termens, in Anwesenheit von Hans-Peter Porsche (siehe Interview).

Für die Begleitpersonen gab es zudem ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit einer Porsche Driving Experience über die Insel, Sightseeing in Palma – oder Golfspiel. 

Text: thomas borowski; Fotos: Porsche


Siehe auch

PARADE Verschiedenste Porsches rollten an.

HART, ABER HERZLICH Jeder Finalist kämpfte zwar für sich, war aber freundschaftlich unterwegs.

TRARA! Die Schweizer Delegation, die für den Porsche Golf Cup World Final 2017 in Mallorca war.