---
facebook twitter google plus print

Ryder Cup erst 2021

Seit Längerem hat es sich abgezeichnet, jetzt ist es Tatsache: Der Ryder Cup findet aufgrund der Corona-Krise erst 2021 statt.

Tausende von jubelnden Fans, hoch motivierte Spieler, TV-Übertragungen in die ganze Welt: Der Ryder Cup ist nicht nur einer der traditionsreichsten Anlässe, die der Golfsport zu bieten hat, sondern auch einer der publikumswirksamsten. Selten gehen die Emotionen so hoch, wie wenn die zwölf besten Spieler Europas gegen die zwölf besten der USA antreten.

Anders als «normale» Turniere der PGA Tour oder der European Tour, ist ein Ryder Cup ohne Publikum deshalb kaum denkbar. Rory McIlroy, die aktuelle Nummer 1 der Welt, und sein Vorgänger Brooks Koepka hatten sich deshalb schon vor Wochen für eine Verschiebung stark gemacht. Eine Haltung, die sich jetzt auch bei den Golf-Offiziellen durchgesetzt hat. «Die Zuschauer, die sowohl das amerikanische als auch das europäische Team anfeuern, sind es, die den Ryder Cup zu einem einzigartigen und aufregenden Event machen. Ohne sie zu spielen war keine realistische Option», begründete Seth Waugh, CEO der PGA of America, den Entscheid.

MODIFIZIERTER QUALIFIKATIONSPROZESS

Wer im September 2021 in Whistling Straits (USA, Foto) für die beiden Teams antreten wird, entscheidet sich ebenfalls erst nächstes Jahr. Die European Tour hat bekannt gegeben, dass

  • sie den Qualifikationsprozess bis zum 1. Januar 2021 einfriert.
  • alle Punkte, die von September 2019 bis März 2020 erworben wurden, weiterhin zählen.
  • die europäischen und weltweiten Punkte-Listen am 1. Januar 2021 wieder aufgenommen werden.
  • der europäische Kapitän Pádraig Harrington weiterhin drei Spieler frei wählen kann.


Seitens der USA ist unklar, wie das Verfahren angepasst wird. «Wir werden berücksichtigen, dass die Spieler seit mindestens anderthalb Jahren versuchen, sich für den Ryder Cup zu qualifizieren», sagte Waugh. «Aber natürlich wird es auch nächstes Jahr ausreichend Gelegenheit geben, sich ins Team zu spielen.»

PRESIDENTS CUP NEU 2022
Die Ryder-Cup-Verschiebung betrifft auch den Presidents Cup. Der Team-Wettkampf zwischen den USA und dem Rest der Welt (ohne Europa), der im Wechsel mit dem Ryder Cup stattfindet, findet neu im September 2022 statt.

Alle weiteren Ryder Cups rücken um ein Jahr nach hinten. Neu wird der Event wieder in den ungeraden Jahren ausgetragen. Dies war zuletzt vor den Anschlägen vom 11. September 2001 der Fall.

Foto: Getty Images







Anzeige