---
facebook twitter google plus print

SUCHZEIT Die Suchzeit beträgt neu nur noch drei statt fünf Minuten.

Golfregeln: Vieles neu ab dem Jahr 2019

Am 1. Januar 2019 treten neue Golfregeln in Kraft. Dabei ­handelt es sich um die grösste ­Regelrevision seit über 30 Jahren. Wir informieren Sie in einer Serie über die 25 wichtigsten Änderungen.

Die neuen Regeln stellt Ihnen Yves C. Ton-That, offizieller Schiedsrichter und Regelredaktor für Golf&Country, vor:

Suchzeit (Regel Nr. 18)
Ab 2019 stehen Ihnen nur noch drei Minuten – anstatt wie bisher fünf Minuten – Suchzeit zur Verfügung. Nach Ablauf dieser Zeit ist der Ball verloren, das heisst, es hat keinen Sinn, länger zu suchen. Wenn sich alle Spieler konsequent an diese Regel halten, dürfte es das Spiel erheblich beschleunigen. Gleichzeitig kann man davon ausgehen, dass sich diese Regeländerung nicht sonderlich negativ auf die Scores auswirken wird, denn die meisten Bälle werden bereits heute innerhalb von drei Minuten gefunden und die Suche in den letzten beiden Minuten verläuft oftmals erfolglos.

Ball beim Suchen bewegt (Regel Nr. 7)
Wenn man in höherem Gras nach seinem Ball sucht, kann es leicht passieren, dass man aus Versehen auf den Ball tritt und ihn bewegt. Bisher gab es dafür einen Strafschlag, neu ist ein solches Versehen während des Suchens straflos. Der Ball muss jedoch zurückgelegt werden. Falls Sie die genaue ursprüngliche Lage nicht kennen, muss sie so gut wie möglich geschätzt werden.

Schlägerlänge (Definition)
Bisher konnte der Spieler zum Abmessen von Schlägerlängen einen beliebigen seiner Schläger verwenden. Neu gilt als Schlägerlänge der längste Schläger, den der Spieler in seinem Bag hat, ausgenommen der Putter. Das Abmessen mit überlangen, sogenannten Besenstiel-Puttern ist somit nicht mehr gestattet.

Ball identifizieren (Regel Nr. 7)
Wenn Sie nicht erkennen können, ob der gefundene Ball der Ihre ist, dürfen Sie ihn zum Identifizieren markieren und aufnehmen. Bisher musste ein Mitspieler informiert und ihm Gelegenheit gegeben werden, das Prozedere zu überwachen. Neu fällt diese Auflage weg. Da der Grundsatz des Golfspiels besagt, dass man seinen Ball zwischen Abschlag und Grün nicht berühren sollte, erscheint diese Regelung etwas unsystematisch. Sofern es die Umstände zulassen, ist es aus Gründen der Fairness und zur Vermeidung von Missverständnissen sicher sinnvoll, die Mitspieler weiterhin zu informieren, bevor man seinen Ball aufnimmt.

Droppen (Regel Nr. 14)
Bis 1984 musste man rückwärts über die Schulter droppen, danach aus Schulterhöhe. Neu muss aus Kniehöhe gedroppt werden. Dies hat den Vorteil, dass man seinen Ball etwas gezielter in vorteilhafter Lage droppen kann. Zudem wirkt sich das neue Verfahren positiv im Bunker aus, wo Drops nach bisherigen Regeln fast immer zu einem sogenannten Spiegelei (eingebettete Lage) führten. Falls Sie aus alter Gewohnheit aus Schulterhöhe droppen: Kein Problem, einfach den Ball wieder aufnehmen und straflos erneut droppen. Die Neuregelung des Droppverfahrens enthält zudem eine weitere Änderung: Neu muss der Ball stets im Erleichterungsbereich (von einer oder zwei Schlägerlängen) zur Ruhe kommen und darf nicht mehr daraus hinausrollen.

Keine Lust, das alles auswendig zu lernen?

Mit «Golfregeln kompakt 2019» haben Sie alle Regeln immer dabei: Leicht verständlich, praxisorientiert, mit zahlreichen farbigen Illustrationen. Das Buch enthält zudem eine Zusammenfassung der wichtigsten Regeländerungen, dank der Sie sich rasch einen Überblick verschaffen können, um von allen neuen Erleichterungen zu profitieren.

Der Weltbestseller ist in über 20 Sprachen übersetzt, über zwei Millionen Mal ­verkauft worden und wird von Golfverbänden empfohlen. Den Regelführer für den Platz, «Golfregeln kompakt 2019», von
Yves C. Ton-That, können Sie für CHF 18.90 hier kaufen.



BALL BEIM SUCHEN BEWEGT Falls man bei der Ballsuche den Ball versehentlich mit dem Fuss bewegt, bleibt dies von nun an straflos.

SCHLÄGERLÄNGE Neu gilt als Schlägerlänge der längste Schläger, den ein Spieler in seinem Bag hat.

BALL IDENTIFIZIEREN Neu darf ein Ball zum Identifizieren markiert und dann aufgenommen werden.

DROPPEN Neu muss nur noch aus Kniehöhe gedroppt werden.

IMMER MIT DABEI Das Regelbuch für 2019 ist kompakt und passt in jedes Golfbag.



Anzeige