---
facebook twitter google plus print

«Drei Länder, eine Meisterschaft»

Das Liechtenstein Open fand an drei Tagen auf dem Boden dreier Länder – in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich – statt. Bei den Männern entschied Yannick Alexander das Turnier für sich und bei den Frauen siegte die Liechtensteiner Nationalspielerin Anna Eggenberger.

Das Liechtenstein Open 2019 hatte alles, was man sich beim Turniergolf erhofft: Spannung bis zum letzten Putt, herausfordernde Terrains sowie hervorragende Ergebnisse. Schon nach dem ersten Spieltag beim GC Bodensee Weissenberg (Deutschland) erspielte sich bei den Frauen die Liechtensteiner Nationalspielerin Anna Eggenberger (Bad Ragaz, 77 Schläge) den ersten Platz der Zwischenrangliste, dicht gefolgt von Gianna Gilardi (Domat / Ems, 79 Schläge) und Iga Jozefiak aus Polen (Parl Joselow, 83 Schläge). Bei den Herren sah der Zwischenstand nach dem ersten Turniertag ähnlich aus: Die Top 3 des Schlussklassements dominierten die Zwischenbilanz mit ausgezeichneten Scores, Yannik Alexander (GC Montafon) 68 Schläge, Elias Schreiber (GC Bad Ragaz) 76 Schläge und Patrick Harms (Mainzer GC) 77 Schläge.

Stechen um den Sieg
Die zweite Runde im GC Monfort Rankweil (Österreich) wurde von einem Kopf an Kopf Rennen sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern dominiert. Anna Eggenberger bezwang mit nur einem Schlag (76 Schläge)  Gianna Gilardi (77 Schläge) und sicherte sich somit auch am zweiten Spieltag die Führung. Die beiden Damen trennten gesamthaft nur drei Schläge. Patrick Harms, am ersten Spieltag noch Dritter, bewies sein Bestreben auf den Gesamtsieg mit einer 67er-Runde – der tiefsten Runde des gesamten Turniers – und reduzierte damit den komfortablen Vorsprung von 9 Schlägen von Yannick Alexander (71 Schläge) auf fünf Schläge.

Der letzte Spieltag im Golf Club Bad Ragaz (Schweiz) endete in einem fulminanten Finale. In der Endabrechnung zeichnete sich aufgrund gleicher Scores zwischen Alexander und Harms kein Sieger ab, weshalb sie das Rennen um den Titel in einem Stechen entscheiden mussten. Alexander entschied das Play-off schliesslich auf dem zweiten Zusatz-Loch mit einem Birdie für sich.

Bei den Damen waren ebenfalls nur wenige Schläge ausschlaggebend. Gilardi erspielte sich mit einer 75er-Runde zwar den Tagessieg vor Anna Eggenberger mit einer 76er-Runde. In der Endabrechnung betrug aber der Vorsprung der Nationalspielerin zwei Schläge auf Gilardi, womit sie sich durchsetzte und den Sieg mit nach Hause nahm. Eggenberger wurden nach dem Turnier als erste Liechtensteinerin WAGR-Punkte vergeben (World Amateur Golf Ranking Punkte).

Landesmeisterschaft steht an
Am 14. und 15. September steht die Liechtensteiner Golf Landesmeisterschaft im GC Gams-Werdenberg an. Anmeldungen können hier vorgenommen werden.


 





Anzeige