---
facebook twitter google plus print

KRAFTVOLL Die Eisen der T-Serie verhelfen zu mehr Speed.

Irons für alle Spielklassen

Titleist bringt diesen Herbst fünf neue Eisenmodelle auf den Markt – darunter zwei überarbeitete Klassiker sowie eine komplett neue Serie.

Nach dem Auslaufen der beliebten und erfolgreichen AP-Serie (mit den Modellen AP1, AP2 und AP3) präsentiert Titleist nun die Eisen der ­T-Serie. Eine neue Technologie soll allen drei Modellen zu «Speed» und somit weiten Schlägen verhelfen – und das kombiniert mit dem satten Gefühl und Klang, für welches sich Titleist bereits vor vielen Jahren einen Namen gemacht hat. Dabei stehen die Modelle T100, T200 und T300 zur Auswahl.

«Die T-Serie stellt einen revolutio­nären Schritt in der Technologie von ­Titleist-Eisen dar. Unser Forschungs- und Entwicklungsteam für Golfschläger ist fast sechsmal so gross wie zum Zeitpunkt der Einführung der ersten AP-Eisen vor elf Jahren. Es ist die fortwährende Investi­tion in diesen Bereich, mit der es uns gelingt, Fortschritte in Material und Konstruktion zu erzielen und neue Technologien in Konstruktionen zu verpacken, die in Aussehen, Klang und Schlaggefühl das bieten, was Spieler von einem Titleist-Eisen erwarten», verrät Josh Talge, Vizepräsident Titleist Golfschläger.

«Die Technologie der T-Serie unterstützt einen längeren Ballflug und erzielt konstantere Ergebnisse, auch wenn der Ball nicht perfekt getroffen ist. Die Streuung ist geringer, der Ball bleibt ­besser auf der Ziellinie und die Flugbahn ist optimiert. Länge bringt nur dann  etwas, wenn man auch Kontrolle hat», so Marni Ines, ­Leiter der Eisenentwicklung in der Titleist-Forschungs- und -Entwicklungsabteilung.

NEUE TECHNOLOGIE
Motor der T200- und T300-Eisen ist die «Max Impact»-Technologie. Diese erhöht die Ballgeschwindigkeit auf der gesamten Schlagfläche und sorgt für einen ansprechenden Klang. Die Schlagfläche ist die dünnste, die jemals von Titleist erzeugt wurde – sie ist mit einem speziellen, von der Titleist-Forschungsabteilung entwickelten Polymerkern unterlegt, um gleichermassen Konstanz sowie auch Schlagweite zu optimieren.

«‹Max Impact› gibt uns die Möglichkeit, dünnere, schnellere Schlagflächen herzustellen, mit denen wir die bisherigen Ballgeschwindigkeitsgrenzen bei Eisen überschreiten», sagt Marni Ines. Dieses System erlaube, mit dünnerem Material zu arbeiten, das die Geschwindigkeit über der gesamten Fläche maximiert. «Das ermöglicht uns gleichzeitig, einen Ballstartwinkel zu erzielen, der jedem Schlag konstant mehr Ballfluglänge gibt. Mit anderen Worten: Man hat am Ende mehr Schläge, die das Grün treffen und dort halten.»
Das T100 (ab 235 Franken pro Eisen) ist ein klassisches Tour-Eisen für bessere Spieler, bei dem besonderer Wert auf Klang und Gefühl gelegt wurde.

Im neuen, vollständig geschmiedeten Cavity-Back-Design sorgen miteingeschmiedete Wolframgewichte für präzise Längenkontrolle und Stabilität. Es wurde in enger ­Zusammenarbeit mit Tourspielern entwickelt – darunter Jordan Spieth, der bereits bei der Open Championship mit einem kompletten Satz spielte. Das T200 (ab 235 Franken pro Eisen) soll weite Schläge mit Optik und Gefühl eines Tour-Eisens kombinieren. Durch die «Max Impact»-Technologie sollen die Bälle hoch und weit fliegen und schnell auf dem Grün liegen bleiben. Durch den von der Tour inspirierten Look mit ­dünner Topline sieht der Club sportlich aus, verzeiht aber dennoch auch nicht ganz sauber getroffene Schläge. Das T300 (ab 175 Franken pro Eisen) ist das Game-Improvement-Players-Eisen der Serie, welches ebenfalls über die «Max Impact»-Technologie verfügt. Das T300 richtet sich an Spielende, die Wert auf einen hohen Ballstart sowie Untersützung bei Fehlschlägen legen – mit seiner modernen Form bietet das Modell die höchste Fehlertoleranz in der neuen T-Serie.

FÜR PURISTEN
Die Eisen-Modelle 620 CB und 620 MB (ab je 235 Franken pro Eisen) richten sich an Tourspieler sowie sehr gute Amateure und führen somit Titleists Tradition fort: hervorragendes Schlaggefühl und Feedback aus präzise geschmiedeten Cavity-Back- und Muscle-Back-Eisen. Wesentliches Merkmal beider Modelle sind progressive Schlägerblattlängen bei kompakten kurzen Eisen und etwas mehr Schlägerblattlänge bei den niedrigen Eisen. Beide Modelle verfügen über wenig Offset für optimale Schlagkontrolle sowie eine mit Feedback der Tour-Spieler konzipierte Sohle, die durch ­weitere Verbesserungen ein besseres Gleiten durch den Boden ermöglicht.

Der 620 CB verbindet Präzision mit leichterer Spielbarkeit und einer Leistungssteigerung bei den langen Eisen im Look und Schlaggefühl eines klassischen Schlägerblatts. Das 620 MB ist ein ­modernes Muscle-Back-Eisen, das auf Nuancen reagiert und für präzise Schlaggestaltung entwickelt wurde – und in Look und Feedback exakt den Nerv von Golfpuristen trifft. Die Profile beider Modelle wurden ebenfalls angepasst, ­sodass der Übergang nahtlos ist.

Text: Stephan Gürtler
Fotos: Titleist


ALLER GUTEN DINGE SIND DREI T100, T200 und T300 (von oben) ­vereinen Optik, Klang und Performance.

PURISTISCH Die beiden klassischen Modelle 620 MB und 620 CB.



Anzeige