---
facebook twitter google plus print

Keine Quarantäne mehr für PGA-Tour-Spieler

In Zusammenarbeit mit dem weissen Haus gelang es der PGA Tour, die Quarantäneregulung für internationale Spieler zu beenden.

Bislang unterlagen alle Spieler, Caddies und anderes wichtiges Personal, das in die USA einreist, um an PGA-Tour-Events teilzunehmen, einer verpflichtenden 14-tägigen Quarantäne, sobald sie in dem Land waren. Laut Medienberichten wurden die Spieler letzten Freitag per E-Mail darüber informiert, dass diese Vorgabe nun nicht mehr gültig ist.

Angeblich kam es zu der neuen Übereinkunft, da alle involvierten Personen im Rahmen des Schutzkonzepts der PGA Tour «während einer Turnierwoche den strengen Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen der Tour unterzogen werden».

Der Zeitpunkt dürfte – vor dem diese Woche stattfindenden WGC-FedEx St. Jude Invitational und der PGA Championship nächste Woche – wohl nicht ganz zufällig gewählt worden sein.

Die neue Regelung gilt für alle Personen innerhalb der so gennanten «Blase»: Dazu zählten unter anderem Spieler, Caddies, Trainer und Physiotherapeuten. Andere Personen, wie Familienmitglieder, Freunde und anderes Personal ausserhalb der «Blase» müssen sich weiterhin in Quarantäne begeben.

 

Foto: Getty Images




Anzeige