---
facebook twitter google plus print

TPC Harding Park

«Ohne Fans ist immer noch besser als keine PGA Championship»

Der Veranstalter ist optimistisch, die PGA Championship durchführen zu können – notfalls auch ohne Fans. Aber auch die Möglichkeit, dass bloss 1000 Zuseher vor Ort zugelassen werden, steht zur Diskussion.

Seth Waugh (Bild unten), CEO der PGA of America, diskutierte im SiriusXM PGA Tour Radio die Pläne für die PGA Championship im TPC Harding Park (Bild oben) in San Francisco, welche ursprünglich für Mai geplant war. Neu ist sie aber aufgrund der gegenwärtigen Covid-19-Pandemie auf den 6. bis 9. August angesetzt. Waugh bleibt optimistisch, dass der TPC Harding Park eine «fast normale» Championship in August durchführen kann. Allerdings gab er zu, dass die Möglichkeit besteht, dass die Pläne sich noch ändern, wie «Golf Digest» berichtete.

«Falls es die sicherste Art und der einzige Weg ist, die PGA Championship ohne Fans durchzuführen, sind wir absolut bereit dazu», so Waugh. «Eine PGA Championship ohne Fans ist immer noch besser als gar keine PGA Championship», meinte er. «Denn wir glauben, dass es ein solches TV-Spektakel wert ist, auch ohne Fans durchgeführt zu werden», erklärte Waugh weiter.

Es sei offensichtlich, dass sich das Erlebnis der Championship verändert. «Aber wir denken, dass die Welt es kaum erwarten kann, sportlich unterhalten zu werden. Und wir glauben, Golf hat dafür die einzigartige Fähigkeit, da es auf einer grossen Fläche gespielt werden kann», so Waugh.

Wenige Stunden nach dem Interview dämpften die Kommentare des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom die Erwartungen der Fans. Auf die Frage eines Reporters, wann die Leute im Staat wieder in grösseren Gruppen zusammenkommen dürfen, antwortete der Gouverneur: «Die Aussichten auf Massenveranstaltungen sehen solange sehr schlecht aus, bis wir eine Herdenimmunität erreicht haben oder einen Impfstoff erhalten.»

Waugh versteht die sich ändernde Natur der Pandemie und ihre Auswirkungen auf die verschiedenen Regionen und erwähnte, dass die Möglichkeit besteht, dass die PGA Championship ihr Datum oder sogar ihren Standort erneut ändern muss.

«Falls in Kalifornien oder in San Francisco die Championship nicht durchgeführt werden kann, müssen wir ein fixes Datum finden und herausfinden, ob es irgendwo im Land möglich ist, den Event dennoch durchzuführen», sagte Waugh.

Waugh erklärte aber, dass sich die internen Diskussionen derzeit darum drehen, dass allenfalls bloss 1000 Personen vor Ort zur Championship zugelassen werden und man diese auf Covid-19 testet, um die Weiterverbreitung des Virus zu verhindern.

Fotos: Getty Images


Seth Waugh



Anzeige