---
facebook twitter google plus print

DRUCKFRISCH Das Logo des neu-gegründeten PPG-Verbunds.

Neuerung im Schweizer Golfsport: Private Partner Golf

Die fünf mitgliederorientierte Golfclubs haben sich am 15. November 2018 zum Verbund 'Private Partner Golf (PPG)' zusammengeschlossen. Diese Innovation im Schweizer Golfsport ermöglicht den Mitgliedern dieser fünf Golfclubs ab 2019 ein freies Spielrecht auf allen fünf PPG-Anlagen.

Der Golfmarkt in der Schweiz hat sich in den letzten 15 Jahren und speziell seit der Entstehung von Organisationen clubfreier Golfer vor zehn Jahren stark verändert. Clubfreie Golfer machen rund 45 Prozent der aktiven Golfer in der Schweiz aus. Sie sind in der Association Suisse des Golfeurs Indépendants (ASGI) und der ASG Migros GolfCard organisiert. Dieser Umstand hat im Golfmarkt eine Polarisierung mit zwei unterschiedlichen Philosophien zur Folge: 'pay & play' contra 'Members-Club'. Der schnelle, preiswerte Golfgenuss ist dem exklusiven Clubleben mit Golf und Kulinarik gegenüber gestellt.

Wesentlicher Mehrwert

Die Konsumten von heute möchten flexibel bleiben und selbst darüber bestimmen, was sie wann wo konsumieren. Um diesem Trend gerecht zu werden, haben sich nun fünf mitgliederorientierte Golfclubs im Premium-Segment zum Private Partner Golf-Verbund zusammengeschlossen. Die besagten Clubs sind Gstaad-Saanenland, Heidental, Interlaken-Unterseen, Wallenried und Wylihof. Mit diesem Zusammenschluss wird den Mitgliedern der entsprechenden Golfclubs ein wesentlicher Mehrwert geboten, indem sie auf allen fünf PPG-Anlagen kostenlos freie Golfrunden und Clubturniere spielen können.

Der Angebotsausbau und die damit einhergehende Leistungserweiterung sollen gleichzeitig die Attraktivität eines Clubbeitritts für clubfreie Golfer und Einsteiger zusätzlich steigern. Ein aktives Clubleben, freundschaftlich und sportlich geprägte Umgangsformen, die Geselligkeit sowie eine den hohen Ansprüchen genügende Gastronomie und ein vorzüglicher Dienstleistungsservice werden ebenso gross geschrieben wie eine gepflegte Infrastruktur mit guter Platzqualität.

«Vor zwei Jahren haben wir mit der Erarbeitung des wegweisenden Konzepts begonnen. Viel Arbeit wurde investiert, um einen gemeinsamen Nenner zu finden», so Mario Rottaris, Manager des Golfclubs Wallenried und Gründungspräsident von PPG. «Intensive Diskussionen haben ergeben, dass die Individualität einer jeden Anlage beibehalten werden kann. Mit dem PPG können wir heute unseren Mitgliedern einen Mehrwert bieten und unsere Produkte am Markt besser positionieren,» erklärt Christian Blaser, Vizepräsident des Golfclubs Gstaad.

«Durch die freie Nutzung von fünf hochwertigen Golfanlagen in der Region, werden wir Neugolfer und Clubfreie abholen und ihnen die exklusiven Vorzüge einer Mitgliedschaft aufzeigen können,» stellt Jürg Moning, Manager des Golfclubs Heidental erfreut fest. «Ich bin sicher, dass sich dieses Modell in der Schweiz bei den Mitgliederclubs durchsetzen wird.»

«Gemeinsam werden wir ein familiäres Clubleben und die traditionellen Werte des Golfsports leben. Zudem können wir untereinander neue Turnier- und Wettkampfformate austragen, was den Austausch und das Clubleben enorm bereichern wird,» ist Daniel Gauch, Captain im Golfclub Wylihof überzeugt.



Anzeige